HONcode-Zertifikat

psychenet

stimmt mit dem HONcode überein

Logo certificat HONCode
7 Jahre

Gültigkeit der Zertifizierung gültig bis Aug 2020

www.psychenet.de Website ansehen

Logo certificat HONCode
HONcode-PIN-Nummer:

HONConduct261181

Datum der erstmaligen Überprüfung der Website:

23 Jan 2012

Gültigkeit der Zertifizierung

gültig bis Aug 2020

Datum des letzten HON-Besuchs

08 Oct 2019
Anzeigen des HONcode-Siegels auf dieser Site

Vom HONcode-Team erstellter Inhalt

Bei den folgenden Angaben handelt es sich um Auszüge aus der Website, die das HONcode-Team zu einem bestimmten Zeitpunkt gemacht hat und die belegen, dass die Website die acht HONcode-Prinzipien respektiert.

So entstehen Informationen auf psychenet.de
Projektinformationen - d.h. Wissenswertes zu psychenet, den jeweiligen Teilprojekten, Kooperationspartnern und unseren Aktivitäten in der Gesundheitsregion Hamburg - werden von der Redaktionskoordination erstellt und von der Redaktionsleitung und der Projektleitung Organisation überprüft.
Klinische Inhalte - d.h. Informationen zu Themen der psychischen Gesundheit, zu psychischen Erkrankungen und zu Hilfemöglichkeiten - werden unter Beteiligung eines Experten des jeweiligen Bereichs erstellt. Die Autoren eines Textes und deren Qualifikationen werden am Ende jeder Seite benannt.
Alle klinischen Inhalte werden von PD Dr. Jörg Dirmaier (Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut) und Prof. Dr. Dr. Martin Härter (Diplom-Psychologe, Arzt und Psychologischer Psychotherapeut) überprüft. Die Texte werden zudem von Erfahrenen mit psychischen Erkrankungen und Journalisten auf Verständlichkeit überarbeitet.
Die Projektinformationen werden laufend aktualisiert. Die klinischen Inhalte werden mindestens halbjährlich auf ihre Gültigkeit überprüft.
Mehr erfahren: Methodenpapier evidenzbasierte Gesundheitsinformationen
Die Redaktion
Redaktion: Prof. Dr. Dr. Martin Härter, PD Dr. Jörg Dirmaier, Moritz Köhnen, Mareike Dreier
Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
 

(16 Aug 2019) - Link

Bitte beachten Sie, dass Gesundheitsinformationen das Gespräch mit einem Psychotherapeuten oder Arzt immer nur unterstützen, aber niemals ersetzen können.
 

(16 Aug 2019) - Link

Hinweise zum Datenschutz
psychenet – Hamburger Netz psychische Gesundheit nimmt den Datenschutz ernst. Die Erhebung ihrer Daten erfolgt im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften. Die nachfolgende Erklärung gibt Ihnen einen vollständigen Überblick darüber, wie wir den Schutz Ihrer Daten gewährleisten und welche Art von Daten zu welchem Zweck erhoben werden.
1. Was sind personenbezogene Daten?
Personenbezogene Daten sind alle Daten, die einen Rückschluss auf Ihre tatsächliche Identität erlauben, z.B. Angaben wie Ihr (richtiger) Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse. Informationen ohne jeglichen Bezug zu Ihrer Identität, z.B nur das Alter oder nur das Geschlecht, sind deshalb keine personenbezogenen Daten.
2. Zu welchem Zweck werden personenbezogene Daten gespeichert?
Für die Nutzung unseres Online-Angebotes ist es nicht erforderlich, personenbezogene Daten anzugeben. Personenbezogene Daten werden nur erhoben und gespeichert, wenn Sie uns z.B. per Mail oder Kontaktformular um eine Auskunft/ein Angebot bitten oder eine Anregung geben. Generell werden nur die für den jeweiligen Zweck notwendigen Daten abgefragt. Die Preisgabe dieser Daten erfolgt seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Eine Speicherung erfolgt nur solange, wie dies notwendig ist. Sie können jederzeit unentgeltlich Auskunft über Art und Umfang der zu Ihrer Person gespeicherten Daten sowie die Berichtigung, Sperrung oder Löschung derselben verlangen.
Außerdem erhebt unser Online-Angebot Daten über die Dauer, Art und Umfang der Nutzung des Angebots zu dem unter unter den Ziffern 5 und 6 beschriebenen Zwecken.
3. Auskunftsrecht
Sollten Sie Fragen zur Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten haben oder Auskunft, Berichtigung, Sperrung oder Löschung von Daten begehren, wenden Sie sich bitte ebenso wie zum Widerruf erteilter Einwilligungen an:
4. Keine Weitergabe an Dritte
Es werden durch uns keine personenbezogenen Daten an Dritte (etwa zu Werbezwecken) weitergegeben.
5. Protokollierung
Mit Ihrem Zugriff auf www.psychenet.de werden automatisch allgemeine Informationen in einer Protokolldatei gespeichert. Dabei werden IP-Adresse des anfordernden Rechners, Name der abgerufenen Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, Beschreibung des Typs des verwendeten Webbrowsers, übertragene Datenmenge und Meldung, ob der Abruf erfolgreich war, gespeichert. Diese Daten werden ebenso beim Zugriff auf jede andere Website im Internet generiert, es handelt sich somit nicht um eine spezielle Funktion der Website. Die Speicherung erfolgt zum Zwecke der Datensicherheit, eine Auswertung dieser Daten erfolgt ausschließlich in anonymisierter Form für statistische Zwecke. Eine Löschung dieser Rohdaten erfolgt innerhalb von 7 Werktagen.
6. Webanalyse
Zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe verwenden wir die Open-Source-Software Piwik. Piwik verwendet sog. “Cookies”, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die verwendeten Cookies sind Textdateien, die nur temporär auf Ihrer Festplatte gespeichert werden und sich nach der vorgegebenen Lebensdauer selbst löschen. Die Lebensdauer der Cookies wird auf 7 Tage festgesetzt. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung von unserem Online-Angebot werden auf dem Server des Anbieters in Deutschland gespeichert. Die von Piwik erfassten Daten werden nicht auf andere Server übertragen oder an Dritte weitergegeben. Die gespeicherten Daten werden statistisch ausgewertet, um unsere Internetseite bedarfsgerecht zu gestalten und weiterzuentwickeln. Die Daten werden nur zu diesem Zweck genutzt und im Anschluss an die Auswertung gelöscht.
Piwik wurde von uns mit Hilfe des Moduls "AnonymizeIP" so eingestellt, dass Ihre IP-Adresse (die Nummer, die Ihr Internet-Zugangs-Anbieter Ihrem Rechner zugeteilt hat) nur verkürzt gespeichert wird. Die von Piwik erzeugten Nutzungsprofile sind damit pseudonymisiert, d.h. ein Rückschluss auf eine bestimmte Person ist faktisch ausgeschlossen. Die pseudonymisierten Nutzungsprofile sind zudem von unseren anderen Daten durch technische und organisatorische Maßnahmen getrennt und werden von uns nicht zusammengeführt. Piwik ist nach den Empfehlungen des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz (ULD) konfiguriert und folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. Sofern Ihr Browser die "Do-Not-Track"-Technik unterstützt und Sie diese aktiviert haben, wird ihr Besuch statistisch nicht erfasst.
Piwik Widerspruchsrecht
Nach §15 Abs. 3 S. 1 des Telemediengesetzes (TMG) können Webseitenbesucher der Erstellung von Nutzungsprofilen anhand Ihrer pseudonymisiert erfassten Besucherdaten widersprechen, so dass diese in Zukunft nicht mehr erfasst werden.
Wenn sie der Erfassung der Nutzungsdaten widersprechen möchten, entfernen Sie bitte den Haken im Kontrollfeld. Dadurch wird ein Piwik-Deaktivierungs-Cookie (sog. Opt-Out-Cookie) in Ihrem Browser abgelegt. Sie können sich hier entscheiden, ob in Ihrem Browser ein eindeutiger Webanalyse-Cookie abgelegt werden darf, um dem Betreiber der Webseite die Erfassung und Analyse verschiedener statistischer Daten zu ermöglichen. Wenn Sie sich dagegen entscheiden möchten, klicken Sie den folgenden Link, um den Piwik-Deaktivierungs-Cookie in Ihrem Browser abzulegen.
Hinweis: Wenn Sie in Ihrem Browser das automatische Löschen der Cookies aktiviert haben, wird beim Beenden des Programms auch der Piwik-Deaktivierungs-Cookie gelöscht. In diesem Fall müssen Sie beim nächsten Aufruf dieser Website der Datenerfassung erneut widersprechen. Auch wenn Sie einen anderen Computer oder einen anderen Webbrowser verwenden, müssen Sie der Erfassung Ihrer Daten erneut widersprechen.
 

(16 Aug 2019) - Link

Von all den ausgewählten Beispielen wird nur eines angezeigt.

Autoren
Dr. Lisa Tlach (Diplom-Psychologin),
Prof. Dr. Thomas Bock (Psychologischer Psychotherapeut),
Gwen Schulz (Peer-Beraterin),
Dr. Sarah Liebherz (Psychologische Psychotherapeutin),
Dr. Sylvia Sänger (Dipl.-Ing. MPH, Fachjournalistin),
Prof. Dr. Martin Lambert (Facharzt für Psychiatrie),
PD Dr. Jörg Dirmaier (Psychologischer Psychotherapeut),
Prof. Dr. Dr. Martin Härter (Arzt und Psychologischer Psychotherapeut)
Angaben zu Aktualität und Gültigkeit
Die Entscheidungshilfe wurde zuletzt im September 2017 aktualisiert.
Die nächste Überarbeitung ist im September 2018 geplant.
Wissenschaftliche Quellen
Diese Entscheidungshilfe wurde im Rahmen des Projekts psychenet – Hamburger Netz psychische Gesundheit von Mitarbeitern des Projekts – unterstützt von Experten und Betroffenen von Irre menschlich Hamburg e.V. - erstellt. Die Informationen entsprechen dem aktuellen Forschungsstand und wurden auf Übereinstimmung mit aktuellen Versorgungsleitlinien und dem deutschen Gesundheitssystem überprüft und angepasst.
Die Kapitel „Behandlung mit Medikamenten“ und „Häufige Fragen zu Medikamenten“ unter SCHRITT 2 (Behandlung) sowie sämtliche Inhalte unter SCHRITT 4 (Meine Vorstellungen und Wünsche) wurden einer englischsprachigen Entscheidungshilfe für die Behandlung mit Antipsychotika der Substance Abuse and Mental Health Services Administration (SAMHSA), einer Agentur des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums, entnommen und ins Deutsche übersetzt:
Substance Abuse and Mental Health Services Administration. What is Right for Me? Considering the role of antipsychotic medications in my recovery plan [Electronic Decision Aid] (HHS Pub No. SMA-XX-XXXX), 2011. Available from: archive.samhsa.gov/BRSS-TACS-Decision-Tool/DA_files/Intro_pg1.html
Disclaimer SAMHSA
SAMHSA materials are freely available for public use without permission from, or charge by, the United Stated Department of Health and Humans Services (HHS), and the Substance Abuse and Mental Health Administration (SAMHSA). Therefore, the use of SAMHSA materials by anyone should not be construed as an endorsement of the views, opinions, programs, or activities of the user, nor as a reflection of the views of HHS or SAMHSA.
Weitere Quellen
Benkert, O. & Hippius, H. (2017). Kompendium der Psychiatrischen Pharmakotherapie (11., vollst. überarb. u. aktual. Aufl.). Berlin: Springer Medizin.
Bock, T. (2013). Basiswissen: Umgang mit psychotischen Patienten (8. Aufl.). Köln: Psychiatrieverlag.
Bock, T., Buck, D. & Esterer, I. (2007). Stimmenreich: Mitteilungen über den Wahnsinn. Bonn: BALANCE buch + medien Verlag.
DGPPN (2012). S3-Leitlinie Psychosoziale Therapien bei schweren psychischen Erkrankungen. Berlin: Springer Verlag.
Hansen, H. (Hrsg.) (2013). Der Sinn meiner Psychose: Zwanzig Frauen und Männer berichten. Neumünster: Paranus Verlag.
Laux, G. & Dietmaier, O. (2013). Praktische Psychopharmakotherapie (6., neu bearb. und erg. Aufl.). München: Elsevier.
Leucht, S., Tardy, M., Komossa, K., Heres, S., Kissling, W., Salanti, G. & Davis, J.M. (2012). Antipsychotic drugs versus placebo for relapse prevention in schizophrenia: a systematic review and meta-analysis. Lancet, 379, 2063–2071.
Leucht, S., Cipriani, A., Spineli, L., Mavridis, D., Örey, D., Richter, F. et al. (2013). Comparative efficacy and tolerability of 15 antipsychotic drugs in schizophrenia: a multiple-treatments meta-analysis. Lancet, 382, 951-962.
NICE (2014). Psychosis and schizophrenia in adults: treatment and management. Link
Rote Liste aktuelle Zulassungen
Wolter, D. & Winkler, W. (2011). Zugelassene Indikationen und Maximaldosierungen in der Psychiatrie. Psychopharmakotherapie, 18, 164-171.
Zipursky, R. B., Menezes, N. M., & Streiner, D. L. (2014). Risk of symptom recurrence with medication discontinuation in first-episode psychosis: a systematic review. Schizophrenia Research, 152(2-3), 408-414.
 

(16 Aug 2019) - Link

Die Entscheidungshilfe wurde zuletzt im September 2017 aktualisiert.
Die nächste Überarbeitung ist im September 2018 geplant.
 

(16 Aug 2019) - Link

Dieses Prinzip kann nicht auf diese Site angewendet werden 

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)
Martinistraße 52
20246 Hamburg
E-Mail:
Telefon: +49 (0) 40 7410 - 0
 

(16 Aug 2019) - Link

Das Portal psychenet.de ist im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts psychenet – Hamburger Netz psychische Gesundheit (2011 bis 2015) entstanden.
 

(16 Aug 2019) - Link

Diese Webseite wird nicht durch Werbung finanziert.
 

Die Auszüge dieses Zertifikates wurden von der Stiftung Health On the Net (HON) erstellt und dürfen ohne die ausdrückliche Erlaubnis von HON nicht verwendet werden.

responsive devices

Bedeutung des HONcodes

Das Zertifikat der Stiftung Health On the Net (HON) bestätigt, dass diese Website zum Zeitpunkt ihrer Zertifizierung (s. unten) die 8 Prinzipien des von der Stiftung HON entwickelten Verhaltenskodex HONcode erfüllt und mit diesen übereinstimmt. Der oder die Website-Verantwortliche hat sich dazu verpflichtet, die HONcode-Prinzipien während der Dauer der Zertifizierung einzuhalten.

Obwohl HON ein Beschwerde-System eingeführt hat und die zertifizierten Websites automatisch überwacht werden sowie vom HONcode-Team regelmässig neu auf die HONcode-Prinzipien hin überprüft werden, kann es vorkommen, dass Abweichungen von den HONcode-Prinzipien auftreten.

Die Stiftung Health On the Net (HON) und/oder ihre Partner haften auf keinen Fall für allfällige Schäden, die durch die Nutzung einer zertifizierten Website oder durch die Unmöglichkeit, ein zertifizierte Website zu nutzen, entstehen. Des Weiteren sind die Stiftung HON und/oder ihre Partner auf keinen Fall haftbar für den Inhalt der zertifizierten Websites oder für den Inhalt von Websites Dritter, auf welche zertifizierte Websites mittels Hyperlink oder durch Informationen Dritter verweisen.

Der oder die Website-Verantwortliche ist für den Inhalt der Website verantwortlich, soweit das Gesetz nichts anderes bestimmt.

Mehr Informationen zum HONcode ?
responsive devices

Verantwortliche von Gesundheitswebsites

Haben Sie eine eigene Website?

Beantragen Sie die HONcode-Zertifizierung!

Zertifizierung beantragen

Transparente Gesundheitsinformationen!

Nach HONcode-zertifizierten Websites suchen:

 

Laden Sie die kostenlose HONcode-Toolbar herunter.
barre d'outils HONcode

Die HON-Toolbar kann einfach heruntergeladen und Ihrem Web-Browser hinzugefügt werden. Sie verbindet Sie in Echtzeit mit dem HON-Server und zeigt beim Besuch einer gesundheitsbezogenen Website an, ob diese HONcode-zertifiziert ist oder nicht. Die HON-Toolbar erfasst keinerlei persönliche Informationen und enthält weder Spyware noch versteckte Funktionen.

Download

Video über den HONcode

YouTube-Kanal

Wir stellen Ihnen transparente Gesundheitsinformationen zur Verfügung.

YouTube-Kanal